Ihr Ratgeber für Herz, Kreislauf und Blutgefäße

Elektrische Geräte: Worauf sollten Sie achten?

Unbedenkliche elektrische Geräte in Haushalt und Büro

Die meisten Elektrogeräte, die Sie im Alltag benutzen, haben keinen Einfluss auf das Aggregat. Auf starke elektromagnetische Störungen reagiert das Aggregat jedoch empfindlich und bestimmte elektrische oder magnetische Felder beeinflussen es. Sicher sind bei normalem Gebrauch:

  • CD/DVD-Player und Fernbedienung
  • Computer, Faxgeräte und Drucker
  • Elektrische Rasierapparate, Föhn
  • Elektrische Wärmedecken und Heizkissen
  • Elektro- oder Gasherd, Mikrowellenherd, Mixer
  • Staubsauger
  • Fernbedienungen (z. B. Garagentor, Kamera-/Videogeräte)

Ihr Aggregat reagiert möglicherweise mit Piepen auf starke Magnetfelder. In einem solchen Fall sollten Sie sich von der Quelle entfernen und Ihren Arzt informieren.

Handys/Mobiltelefone und iPods: Sicherheitsabstand von mindestens 15 cm einhalten

Das Handy kann Ihr Aggregat in seltenen Fällen vorübergehend stören, wenn es bei eingehenden Anrufen in der Brusttasche genau über dem Aggregat getragen wird (zumeist bei Männern der Fall). Sobald das Handy vom Aggregat entfernt wird, funktioniert dieses wieder ordnungsgemäß.

Halten Sie das Handy ans Ohr auf der entgegengesetzten Körperseite vom implantierten Therapiesystem und tragen Sie es nicht in der Brusttasche, die über dem Aggregat liegt. Halten Sie einen Abstand von mindestens 15 cm zwischen dem Handy und dem Aggregat ein. Überträgt das Telefon mit einer Leistung von über 3 Watt, vergrößern Sie den Abstand auf 30 cm. Beachten Sie den Mindestabstand auch, wenn Sie Ihr Handy in einer Brusttasche oder am Gürtel transportieren möchten. Diese Vorsichtsmaßnahmen gelten nicht für schnurlose Festnetztelefone.

Seien Sie bei der Nutzung eines iPods vorsichtig und tragen Sie ihn nicht in der Hemd- oder Jackentasche. Auch die kleinen Kopfhörer, wie sie bei Mobiltelefonen und mp3-Playern üblich sind, können Probleme bereiten. Die in ihnen befindlichen Magnete stören in einigen Fällen Defibrillatoren, wenn sie ganz nahe an das Aggregat gehalten werden. Tragen sie daher diese Kopfhörer nicht losen um den Hals oder in der Brusttasche. Hören ist jedoch erlaubt.

Objekte, bei denen Sie einen Mindestabstand von 30 cm zu Ihrem Aggregat einhalten sollten:

  • Stereolautsprecher großer Audiosysteme, Ghettoblasters
  • Batteriebetriebene, kabellose Werkzeuge
  • Starke Magnete
  • Bohrmaschinen (mit Kabel), ebenso batteriebetriebene, schnurlose elektrische Werkzeuge (Bohrmaschinen, Schraubendreher, Tischsägen usw.)
  • Kettensägen
  • Laubbläser, Rasenmäher, Schneebläser
  • Spielautomaten (Bestimmte Spielautomaten können beim Kontakt Ihr Aggregat beeinträchtigen.)
  • Polizeifunkantennen
  • Magnetische Abtaster (die beispielsweise von den Sicherheitskräften am Flughafen, beim Bingo oder anderen Spielen benutzt werden)

Objekte, bei denen Sie einen Mindestabstand von 60 cm zu Ihrem Aggregat einhalten sollten:

  • CB-Funkantennen
  • Lichtbogenschweißer

Herzschrittmacher-VerbotObjekte, die Sie vermeiden sollten - unabhängig vom Abstand:

  • Körperfettanalysator bzw. Körperfettwaage
  • Elektrische Schockgeräte zur Selbstverteidigung
  • Laufende Motoren und Lichtmaschinen: Lehnen Sie sich nicht über die Lichtmaschine eines laufenden Fahrzeugs. Lichtmaschinen erzeugen große Magnetfelder, die Ihr Aggregat beeinträchtigen können.
  • Presslufthämmer

 

Hier finden Sie eine Liste möglicher elektromagnetischer Störquellen für Herzschrittmacher, ICDs und CRT-Ds mit Hinweisen, wie Sie damit umgehen sollten.

Bei Fragen zu elektromagnetischen Störquellen berät in der Regel auch der technische Kundendienst der Gerätehersteller. Falls Sie sich im Umgang mit technischen Geräten mal nicht sicher sind, wenden Sie sich an den Hersteller Ihres Implantates.

Zurück zu "Leben mit implantiertem Therapiesystem"