Ihr Ratgeber für Herz, Kreislauf und Blutgefäße

Katheter-basierter Herzklappenersatz

TAVI: Herzklappen per Katheter ersetzen

Herzklappenprothese für den Katheter-basierter Herzklappenersatz bei AortenklappenstenoseKünstliche Aortenklappe

Die Herzklappen sorgen dafür, dass das Blut in der richtigen Richtung durch das Herz strömt. Ihr Öffnen und Schließen erlaubt es dem Herzmuskel, Druck aufzubauen, mit dem der Blutstrom durch den Körper geschickt wird. Wenn diese Klappen verschleißen, bietet die Transkatheter-Aortenklappenimplantation (TAVI) eine neue, schonende Möglichkeit, sie zu ersetzen.

Herzklappentypen

Im Herz befinden sich zwei verschiedene Arten von Herzklappen. Zwischen den Vorhöfen und den Herzkammern befinden sind Segelklappen, zwischen den Kammern und den Schlagadern befinden sich Taschenklappen.

Die Herzklappe, die sich zwischen linker Herzkammer und Aorta befindet heißt Aortenklappe und ist eine Taschenklappe. Sie hat auf der Aortenseite taschenförmige Ausstülpungen, die einen Rückstrom des Blutes in die Herzkammer verhindern indem sich die Taschen mit Blut füllen. Wird Blut vom Herzmuskel aus der linken Herzkammer gepumpt, entleeren sich die Taschen durch den Druck und geben den Durchgang frei.

Verengung der Aortenklappe

Im Alter können die Herzklappen verkalken. Hiervon ist besonders die Aortenklappe betroffen, durch die sauerstoffreiches Blut in den Körper gelangt. Verengt sich die Aortenklappe krankhaft (eine sogenannte Aortenstenose), muss das Herz einen höheren Druck aufbauen, um die gleiche Menge Blut zu befördern. Dies erfordert große Mehrarbeit. Bei körperlicher Belastung ist das Herz nun schnell überfordert, es kommt zu zunehmenden Brustschmerzen, Atemnot und Schwindel bis zur Bewusstlosigkeit.

Schonende Behandlungsmöglichkeit

Reicht eine Therapie mit Medikamenten nicht aus, um den Blutfluss durch die Aortenklappe zu gewähren, kann die verengte Klappe mit einem Katheter aufgedehnt werden. Doch es kann auch notwendig werden, die defekte Herzklappe mit einer Prothese zu ersetzen. Hierzu wird in der Regel eine mehrstündige Operation am offenen Herzen durchgeführt. Dies ist mittlerweile ein ausgereiftes Routineverfahren mit geringer Komplikationsrate und sehr guten langfristigen Ergebnissen.

Besonders alte oder sehr schwache Patienten mit weiteren Erkrankungen sind den Belastungen eines solchen Eingriffes jedoch nicht gewachsen. Für sie gibt es seit einigen Jahren ein minimalinvasives Verfahren, das ohne große operative Eingriffe auskommt: der Katheter-basierte Herzklappenersatz. Diese gewebeschonende Operation wird am schlagenden Herzen durchgeführt. Der Einsatz einer Herz-Lungen-Maschine ist daher hierbei nicht notwendig.

Katheter-basierter Herzklappenersatz

Die künstliche Aortenklappe, die beim Katheter-basierten Herzklappenersatz verwendet wird, ist nur zum Teil künstlich: Die neue Taschenklappe stammt vom Schwein oder Rind, die in Handarbeit in ein manschenttenförmigen Drahtgeflecht eingenäht wird. Damit dieses Drahtgeflecht genau in den Aorteneingang passt, stehen verschiedene Größen und Typen zur Verfügung.

Aufgrund des Drahtgeflechts lässt sich die neue Klappe zum Transport zusammendrücken. Diese Eigenschaft ist beim Katheter-basierten Herzklappenersatz wichtig. Bei dieser Methode, die auch als TAVI (Transkatheter-Aortenklappen-Implantation) bekannt ist, wird eine neue Herzklappe zusammengefaltet an einem Katheter befestigt. Dieser wird meist durch die Leiste bis an den Bestimmungsort vorgeschoben. Dort dehnt sich die zusammengefaltete Ersatzklappe zu ihrer vollen Größe aus und drückt dabei die schadhafte Herzklappe zur Seite. Die neue Klappe kann sofort ihre Funktion übernehmen. Der Katheter wird entfernt und die Eingangsstelle verschlossen. Je nach Begleiterkrankung kann der Patient das Krankenhaus nach einigen Tagen verlassen.

Um den Katheter mitsamt der Prothese über die Leiste zum Herzen vorzuschieben, müssen die Blutgefäße auf dem Weg dorthin in gutem Zustand sein. So dürfen die Blutgefäße nicht zu eng sein. Bei starker Gefäßverkalkung beispielsweise reicht der Gefäßdurchmesser nicht aus. Auch besteht die Gefahr, auf dem gewundenen Weg durch den Aortenbogen etwaige Skleroseplaques abzulösen, die über die Blutbahn ins Gehirn gelangen könnten. Aussackungen (Aneurysmen) und Knicke in der Blutbahn sind ebenfalls hinderlich.

Genügt der Zustand der Gefäße des Patienten den Anforderungen für eine Führung des Katheters über die Leiste nicht, gibt es die Möglichkeit, den Katheter über einen kleinen Schnitt an der seitlichen Brustwand im Bereich der Herzspitze einzuführen. Herzspitze und Brustwand werden nach diesem Eingriff chirurgisch verschlossen.

Verbesserte Lebensqualität

Die Patienten erholen sich in der Regel nach diesem Eingriff schnell. Nach einer kurzen Beobachtungszeit auf der Intensivstation erfolgt eine Weiterbehandlung auf der Normalstation. In der Regel können die Patienten rasch in eine Anschlussheilbehandlung entlassen werden.

Für viele Patienten bessert sich die Lebensqualität nach einem TAVI-Eingriff rasch, da sauerstoffreiches Blut nun dank der neuen Aortenklappe wieder ungehindert vom Herzen in die Körperschlagader gelangen kann. Die Symptome der Herzinsuffizienz wie Schwindel und Atemnot gehen zurück und die Leistungsfähigkeit im Alltag ist deutlich verbessert.

TAVI- Methode etabliert

Die vor zehn Jahren vom französischen Kardiologen Prof. Cribier entwickelte Methode, Aortenklappen mittels Katheter zu ersetzen hat sich in den letzten Jahren zunehmend etabliert. Im Jahr 2010 wurden bereits ein Viertel der Aortenklappenoperationen in Deutschland mit TAVI durchgeführt, die meisten in einem der etwa 100 spezialisierten Zentren.

Ein Patientenleitfaden zum Thema kathetergestützte Aortenklappenimplantation steht hier für Sie zum Download zur Verfügung.

 

Mehr zur Funktion und Lage der verschiedenen Herzklappen erfahren Sie in unserer Rubrik „Faszination Herz".

 

Bildrechte:  ©Boston Scientific Corporation or its affiliates. All rights reserved.

Kathetergestützter Aortenklappenersatz

Im Alter können die Herzklappen verkalken. Hiervon ist besonders die Aortenklappe betroffen, durch die sauerstoffreiches Blut in den Körper gelangt. Ein Ersatz der erkrankten Klappe durch eine künstliche Klappe stellt den Blutfluss wieder her. Eine Infografik informiert Sie über die Symptome einer defekten Aortenklappe und die verschiedenen Möglichkeiten, eine neue Klappe einzusetzen.
Hilfe bei Aortenklappenstenose