Ihr Ratgeber für Herz, Kreislauf und Blutgefäße

T_Herzkatheter: Ergebnisse

Was sind die Ergebnisse beim Herzkatheter?

Durch eine Herzkatheter-Untersuchung erhält der Arzt wichtige Informationen über den Zustand der Herzkranzgefäße, z. B. welche Herzkranzgefäße bei einer koronaren Herzkrankheit verengt sind, oder welches Herzkranzgefäß nach einem Herzinfarkt verschlossen ist.

Zusätzlich kann er die Pumpfunktion des Herzens überprüfen, z. B. bei einer Herzinsuffizienz, und den Zustand und die Funktionsfähigkeit der Herzklappen untersuchen, z. B. bei Herzklappenerkrankungen.

Untersuchung und Behandlung gleichzeitig möglich

Der Herzkatheter wird nicht nur zur Diagnose verschiedener Herzerkrankungen eingesetzt, sondern auch zur Therapie – beispielsweise bei koronarer Herzkrankheit oder kurz nach einem Herzinfarkt.

Wird während der Untersuchung ein verengtes oder verschlossenes Herzkranzgefäß entdeckt, kann es meist gleich im Anschluss behandelt werden. Am häufigsten wird dabei eine sogenannte Ballondilatation durchgeführt, bei der das betroffene Gefäß mit einem Ballon wieder aufgedehnt wird. Oft wird zusätzlich auch eine Gefäßstütze eingelegt, die das Gefäß dauerhaft offen hält (Stent). Weiterentwickelte, mit Medikamenten beschichtete Stents setzen Medikamente frei, die verhindern können, dass das Blutgefäß sich erneut verengt.

Eine weitere Behandlungsmöglichkeit ist die Therapie von bestimmten Herzrhythmusstörungen mit einer Katheterablation. Dabei werden über einen Herzkatheter Gewebestellen am Herzmuskel zerstört, die gefährliche Herzrhythmusstörung auslösen, beispielsweise bei Tachykardien.