Im Notfall

Das kann auch Ihnen passieren: Ihr Gegenüber wird kreidebleich, fällt um und reagiert nicht mehr. Sie überlegen: Was ist zu tun – und wie?

Schritt eins: Verschaffen  Sie sich einen Überblick über den Zustand der betroffenen Person und alarmieren Sie dann den Rettungsdienst! Es ist besser, unter Umständen noch mal anzurufen und den Alarm abzublasen, als wertvolle Zeit zu vergeuden. Ähnliches gilt, wenn bei einem Unfall jemand schwer verletzt wurde.

Notrufnummern Deutschland

  • 112: Einheitliche Notrufnummer (Festnetz und Handy: ohne Vorwahl)
  • 110: Polizei (Festnetz und Handy: ohne Vorwahl)

Notrufnummern Österreich

  • 112: Einheitliche Notrufnummer (Festnetz und Handy: ohne Vorwahl)
  • 133: Polizei (Festnetz und Handy: ohne Vorwahl)

Notrufnummern Schweiz

  • 112: Einheitliche Notrufnummer (Festnetz und Handy: ohne Vorwahl)
  • 117: Polizei (Festnetz und Handy: ohne Vorwahl)

Bedenken Sie: Sicherheit geht vor! Nach einem Verkehrsunfall z. B. sollten Sie zunächst die Unfallstelle absichern.

Die 5 W

Wenn Sie im Notfall anrufen, teilen Sie so rasch es geht Folgendes mit:

  • Wo geschah es?
    Machen Sie möglichst genaue Angaben über den Notfallort: Ort, Straße, Hausnummer, etc.!
  • Was geschah?
    Beschreiben Sie die Notfallsituation kurz, damit die Rettungsleitstelle alle erforderlichen Maßnahmen einleiten kann!
  • Wie viele Verletzte?
    Geben Sie die Anzahl der betroffenen Personen an, damit genug Kranken- und Rettungswagen zum Transport der Verletzten kommen!
  • Welche Art von Verletzungen?
    Weisen Sie auf lebensbedrohliche Verletzungen hin, damit ggf. der Notarzt angefordert wird!
  • Warten auf Rückfragen
    Denken Sie daran: Das Gespräch wird immer von der Leitstelle beendet; sie hilft Ihnen auch bei der Schilderung des Notfalls.

Weitere Schritte

Dank Handys und Smartphones kann man den Notruf schnell tätigen, ohne weggehen zu müssen, und während man eventuell schon erste Schritte unternimmt. Hier ein Überblick, mit dem Sie Ihr Erste-Hilfe-Wissen ein wenig auffrischen können.

Bitte bedenken Sie:

Diese Informationen ersetzen keinen Erste-Hilfe-Kurs!

Bei Unglücksfällen zu helfen, ist nicht nur eine moralische, sondern auch eine gesetzliche Pflicht.

  • Über diesen Artikel

    Autor: Redaktion
    Aktualisierung: 20. 6. 2018
    Bildnachweise: Titelbild unter Verwendung eines Motives von © Thaut Images / fotolia.com