Ihr Herz-Kreislauf-Portal

Risiko für Herz und Hirn: Zu viel Cholesterin

Zu viel Cholesterin im Blut gilt als einer der stärksten Risikofaktoren für Herz- und Gefäßerkrankungen. Hohe Cholesterinspiegel können zu starken Ablagerungen in den Blutgefäßwänden führen. Die Gefäße werden dabei verengt. Zu den möglichen Folgen gehören Herzinfarkt und Schlaganfall.

Risiko zu hohe Cholesterinwerte

Hohe Cholesterinspiegel können zu starken Ablagerungen an den Blutgefäßwänden führen. Wie hoch ist zu hoch? Was ist „gutes“ und „schlechtes“ Cholesterin? Wie kann man vorbeugen?

Statine und andere Fettsenker

Statine hemmen die Bildung von Cholesterin und schützen so vor Herzinfarkt oder Schlaganfall. Andere Medikamente wie Fibrate oder Lipasehemmer setzen an anderen Stellen des Fettstoffwechsels an.

Cholesterin senken

Je früher man auf erhöhte Cholesterinwerte reagiert, desto geringer sind die Folgen für Gefäße und Herz. Was kann man bei zu hohen Werten tun? Und woher kommt das Cholesterin eigentlich?

Gesundheit beginnt beim Essen

Alle Gesundheitsvorsorge beginnt bei der Ernährung. Das gilt vor allem mit Blick auf die Blutfettwerte. Hier finden Sie zehn Regeln für eine gesunde Ernährung und Tipps zur Ernährungsumstellung.

Gute und schlechte Fette

Für eine gesunde Ernährung gilt, dass sie nicht zu kalorienreich sein darf. Mit Fetten sollte man also sparsam damit umgehen. Und man sollte die richtigen Fette wählen. Welche sind das?

Verwandte Themen

  • Über diesen Artikel

    Autor:Redaktion

    Aktualisierung: 20.1.2021

    Bildnachweise:

    • Titelbild © Andreas Hermsdorf / pixelio.de
    • Icons: Risiko (Ölflasche) © Verena N. / pixelio; Statine (Probenröhrchen) © Zarathustra / stock.adobe.com; Essen (Salat) © Margot Kessler / pixelio.de; Fette (Mediterranes) © I-vista / pixelio; Cholesterin senken (Leinsamen) © alexdante / Pixabay