Urlaub mit Herz: Reisevorbereitung

Eine sorgfältige Reisevorbereitung ist für Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen immens wichtig.

Nach den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Reise- und Touristikmedizin sollten Patienten mit Herzschwäche nicht verreisen, wenn sie bereits bei geringer körperlicher Belastung, wie Treppensteigen über eine Etage, an Luftnot und Schwäche leiden.

  • Reiseziel

    Sprechen Sie zuerst mit Ihrem Arzt über mögliche Reiseziele, denn nicht jeder Ort und jedes Klima ist für Herzkranke geeignet. 

    Regionen mit hoher Luftfeuchtigkeit oder hohen Temperaturen sowie die dünne Luft in Höhenlagen können Herz und Kreislauf überfordern. Problematisch ist in feucht-heißen Ländern der notwendige Ausgleich des Flüssigkeitsverlusts: Dies bedeutet eine große Belastung für Ihr Herz. Auch Durchfallerkrankungen können wegen des damit verbundenen Verlustes an Mineralstoffen Probleme bereiten. Trekking-, Rucksack- und Tauchreisen sollten Sie vermeiden.

  • Zu klärende Fragen
    • Lassen Sie sich frühzeitig, z. B. drei Wochen vor der Reise, ärztlich untersuchen, damit Ihr Arzt Ihren Gesundheitszustand vor Ihrer Reise noch kontrollieren und die Behandlung ggf. noch Ihrer aktuellen Verfassung anpassen kann!
    • Fragen Sie Ihren Arzt, was Sie beachten sollen, wenn Sie zur Behandlung Ihrer Herzkrankheit einen Herzschrittmacher tragen! Klären Sie, was Sie tun sollen, wenn Ihr Defi- bzw. Herzinsuffizienz-Therapiesystem im Urlaub einen Schock abgibt!
    • Wenn Sie für mehrere Monate verreisen, erkundigen Sie sich bei Ihrem Arzt bzw. dem Hersteller Ihres implantierten Geräts nach den Namen der Krankenhäuser an Ihrem Urlaubsort, die Sie wegen eines Kontrolltermins ggf. aufsuchen können!
    • Klären Sie, welche Unternehmungen im Urlaub für Sie in Frage kommen, d. h. wie sehr Sie sich belasten dürfen, ob und welchen Sport Sie treiben können!
    • Fragen Sie Ihren Arzt, ob Sie mit dem Auto fahren oder fliegen dürfen! Ob Sie selbst ein Auto lenken dürfen, hängt davon ab, ob Sie an Herzrhythmusstörungen leiden, die zu Bewusstlosigkeit oder verminderter Reaktionsfähigkeit führen können. Die milde Sauerstoffunterversorgung im Flugzeug kann Herzrhythmusstörungen verschlimmern: Da weniger Sauerstoff in der Luft ist, schlägt Ihr Herz zum Ausgleich schneller und Sie atmen häufiger.
  • Wohin im Notfall?

    Fragen Sie Ihren Arzt nach Anweisungen, wen Sie in einem Notfall anrufen sollen!

    Informieren Sie sich, ob es in der Nähe Ihres Ferienortes eine Klinik gibt, die mit modernen Methoden behandeln kann und die Routine in der Betreuung von Patienten mit Herzschrittmacher hat! Informieren Sie sich bei dem Hersteller Ihres Herzschrittmachers, Defi bzw. Herzinsuffizienz-Therapiesystems nach den Kliniken in der Nähe Ihres Ferienortes, in denen auch ein Abfragegerät vorhanden ist! Manche Hersteller bieten auch Informationen über Nachsorgemöglichkeiten im Ausland im Internet an.

    Finden Sie schon vor der Reise die Notrufnummern Ihres Ferienorts heraus und notieren Sie diese! Falls dies nicht möglich ist, informieren Sie sich sofort nach Ihrer Ankunft an Ihrem Urlaubsort, wie die örtliche medizinische Notrufnummer lautet!

  • Klug packen

    Packen Sie Ihre Medikamente in doppelter Ration ein und bewahren Sie sie getrennt voneinander auf, um auch im Fall eines Diebstahls versorgt zu sein! Nehmen Sie eine der Rationen im Handgepäck mit, damit Sie gerüstet sind, falls Ihr abgegebenes Fluggepäck verspätet ankommt!

    Wenn Sie einen Herzschrittmacher, Defi oder ein Herzinsuffizienz-Therapiesystem haben, tragen Sie Ihren Patientenausweis immer bei sich! In diesem Ausweis stehen im Regelfall Ihr Name, Ihre Adresse, Telefonnummer, der Name des Arztes und dessen Telefonnummer sowie die Modellnummern der implantierten Elektroden und des Therapiesystems. Außerdem sind dort für Notfälle wichtige Informationen für Mitarbeiter des Rettungsdienstes enthalten.

    Bereiten Sie sich rechtzeitig auf die Reise vor, packen Sie frühzeitig und planen Sie ausreichend Zeitpuffer am Tag der Abreise ein! Damit reduzieren Sie bereits im Vorfeld den Stress, der mit einer Reise verbunden ist.

  • Spezial-Reisen für Herzkranke

    Für Reiselustige mit Herz-Kreislauf-Problemen bieten spezialisierte Reiseveranstalter Reisen an: z. B. Leben & Reisen (Tel.: 0251 / 544 22, http://leben-und-reisen.de), Mediplus (Tel.: 030 / 965 340 995 6, http://www.mediplusreisen.de).

  • Über diesen Artikel

    Autor: Redaktion / CPO
    Aktualisierung: 3. 2. 2018
    Bildnachweise: Titelbild © Anton Keil / pixelio.de