Ihr Herz-Kreislauf-Portal

Mann mit Führerschein: Manche Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbieten es, selbst Auto zu fahren. © Peter Maszlen / fotolia

Manche Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbieten es, selbst Auto zu fahren. © Peter Maszlen / fotolia

Autofahren mit Herzerkrankung

In unserer modernen Gesellschaft spielt das Thema Mobilität eine immer größere Rolle. Die überwiegende Mehrheit aller Erwachsenen besitzt einen Führerschein und fährt zumindest gelegentlich selbst ein Kraftfahrzeug.

Trotzdem, oder vielleicht gerade deswegen, ist die Frage „Kann ich mit meiner Erkrankung noch selbst Auto fahren?“ im Gespräch zwischen Arzt und Patient für beide oft unangenehm und wird daher erfahrungsgemäß gerne ausgeklammert. Dabei können Einschränkungen der Fahrtüchtigkeit wie z. B. des Seh- oder Hörvermögens, der Bewegungsfähigkeit oder auch der für eine Teilnahme am Straßenverkehr nötigen Aufmerksamkeit bei sehr vielen und sehr unterschiedlichen Grunderkrankungen auftreten.

Gerade auch für Patienten, die an einer Erkrankung des Herz-Kreislauf-Systems leiden, ist dieses Thema viel zu wichtig, um stillschweigend übergangen zu werden. Es geht schließlich um ihre Sicherheit und auch um die Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer, ganz zu schweigen von den juristischen und versicherungsrechtlichen Fragen, die hier eine Rolle spielen.

Sprechen Sie daher unbedingt Ihren Arzt auf diese Fragen an, wenn Sie im Zweifel sind, ob Sie selbst oder einer Ihrer Angehörigen noch Autofahren dürfen! Ihr Arzt ist verpflichtet, Sie umfassend und individuell zu beraten.

Und auch wenn bei Ihnen selbst keine Einschränkung besteht, sollten Sie dies wissen und am besten für alle Fälle auch nachweisen können, dass Sie von Ihrem Arzt individuell beraten wurden.

Bitte lesen Sie hier weiter!

  • Über diesen Artikel

    Autor: Redaktion / JSA
    Aktualisierung: 23. 5. 2018
    Bildnachweise: Titelbild © Peter Maszlen / fotolia.com