Ihr Herz-Kreislauf-Portal

Zumba-Kurs im Freien. Beim Cardio-Training sollen Herz und Kreislauf in Schwung kommen. © Andrzej Rembowski / Pixabay

Beim Cardio-Training sollen Herz und Kreislauf in Schwung kommen. © Andrzej Rembowski / Pixabay

Cardio-Training: Was ist das und was bewirkt es?

In Fitnessstudios wird es gelegentlich angeboten, Ärzte empfehlen es: Cardio-Training. Im Grunde handelt es sich dabei schlichtweg um Ausdauersport – diese Form der sportlichen Betätigung ist besonders gut für Herz und Kreislauf.

  • Warum ist Ausdauersport besonders gut?

    Die ersten Menschen waren Jäger und Sammler. Sie mussten dem Wild folgen und es über längere Strecken jagen. Auch um Früchte, Nüsse und andere essbare Pflanzen in ausreichender Menge zu finden, mussten unsere Vorfahren immer wieder durch die Landschaft streifen und sich in regelmäßigen Abständen an neuen Lagerstellen niederlassen. Für so eine Lebensweise sind wir biologisch optimiert, mit dieser Art Belastung können wir uns am besten fit halten.

Egal, ob Sie joggen oder schwimmen, Aerobic machen oder wandern gehen, rudern oder im Fitnessclub Spinningkurs oder Zirkeltraining absolvieren – es geht beim Cardio-Training darum, Puls, Atmung und Herzschlag zu intensivieren.

Es geht beim Cardio-Training nicht darum, sich bis zur völligen Erschöpfung auszupowern!

Vor allem, wenn Sie gesundheitlich eingeschränkt sind, kann eine Überlastung mehr schaden, als der Sport nutzt. Der Grat zwischen hoher Intensität und Überlastung ist schmal. Bei ausdrücklich als Cardio-Training angebotenen Kursen achten die Kursleiter in der Regel darauf, dass diese Grenze nicht überschritten wird. Noch wichtiger ist es, dass Sie selbst Ihre Grenze kennen und einhalten. Sprechen Sie mit Ihrer Ärztin bzw. Ihrem Arzt! Nutzen Sie gegebenenfalls spezielle Cardio-Sport-Gruppen für Menschen mit Herzproblemen! Achten Sie auf sich und ignorieren Sie Überlastungszeichen nicht!