Ihr Herz-Kreislauf-Portal

Glossar: Wichtige Begriffe rund um Herz und Kreislauf

Hier finden Sie wichtige Begriffe rund um Herz und Kreislauf.

Hämorrhagie

Austreten von Blut aus dem Blutkreislauf, Blutung ins umgebende Gewebe

Herzblock

Eine Störung, bei der die elektrischen Signale des natürlichen Schrittmachers des Herzens (SA-Knoten) verzögert sind oder die Kammern nicht erreichen.

Herzinfarkt

Auch Myokardinfarkt genannt. Ein Herzinfarkt entsteht, wenn eine Arterie verstopft, die Blut zum Herzen bringt. In Folge dessen werden einige Bereiche des Herzens nicht mit Blut versorgt und ein Teil des Herzmuskels stirbt ab. Symptome eines Myokardinfarkts können Schmerzen im Brustkorb, Arm oder Hals sowie Übelkeit, Müdigkeit und/oder Atemnot umfassen. Mehr dazu hier.

Herzinsuffizienz

siehe Herzschwäche

Herzkammer

Die Herzkammern pressen das Blut in den Kreislauf: die rechte Kammer in den Lungen-, die linke in den Körperkreislauf. Mehr dazu hier.

Herzkatheteruntersuchung

Untersuchungsmethode für Herz und Herzkranzgefäße. Über die Leiste wird ein dünner biegsamer Kunststoffschlauch (= Katheter) in ein Blutgefäß eingeführt und bis zum Herzen vorgeschoben. Es wird ein Kontrastmittel gespritzt und durch Röntgenaufnahmen wird beispielsweise erkennbar, wo Engstellen oder Gefäßverschlüsse sitzen. Mehr dazu hier.

Herzkranzgefäßerkrankung – koronare Herzkrankheit (KHK)

Man spricht von koronarer Herzerkrankung, wenn aufgrund einer Arterienverkalkung (Atherosklerose, früher Arteriosklerose) eine oder mehrere Einengungen der Herzkranzgefäße entstanden sind. Mehr dazu hier.

Herzmuskelhypertrophie

Verdickung des Herzmuskels, d. h. verdickte Herzwand durch vermehrte Muskelmasse. Diese entsteht oft in Folge einer Herzschwäche als Versuch, die verschlechterte Herzfunktion auszugleichen. Mehr dazu hier.

Herzrhythmusstörungen

Unregelmäßigkeiten des normalen Herzschlags: geänderte Geschwindigkeit, kurze Unterbrechungen oder zusätzliche Herzschläge. Sie kommen auch bei Gesunden vor, müssen aber auf jeden Fall ärztlich geklärt werden. Mehr dazu hier.

Herzschwäche – Herzinsuffizienz

Wenn das Herz die zur Versorgung des Organismus notwendige Pumpleistung nicht mehr erbringen kann, spricht man von Herzschwäche oder Herzmuskelschwäche. Der Fachbegriff hierfür ist Herzinsuffizienz (Insuffizienz = Unzulänglichkeit). Bei Herzschwäche kann das Herz seine Hauptaufgabe, nämlich Blut durch den Körper zu pumpen, nicht mehr in ausreichendem Maß erfüllen. – In westlichen Industrieländern ist die Herzinsuffizienz sehr verbreitet. Sie ist in Deutschland für die meisten Krankenhauseinweisungen bei Senioren verantwortlich und in der Altersgruppe der über 65-Jährigen auch die häufigste Todesursache. Mehr dazu hier.

Herzstillstand

siehe Plötzlicher Herzstillstand

Hirninfarkt oder ischämischer Schlaganfall

Ursache ist eine als Ischämie bezeichnete plötzliche Minderdurchblutung des Gehirns, meist wegen eines Gefäßverschlusses durch ein Blutgerinnsel. Beim selteneren hämorrhagischen Schlaganfall handelt sich um eine Blutung im Gehirn. Mehr dazu hier.

Hypertensive Krise

Plötzlicher sehr starker Blutdruckanstieg

Hypertonie

siehe Bluthochdruck

Hypotonie

zu niedriger Blutdruck